TURIA + KANT

Wien

 

 

Über Zizek

Perspektiven und Kritiken.

Mit einem Beitrag von Slavoj Zizek

Hg. von Erik M. Vogt / Hugh J. Silverman


Aus dem Engl. von Erik M. Vogt

Slavoj Zizek gilt zu Recht als einer der aufregendsten, kontroversiellsten und wichtigsten zeitgenössischen Philosophen. Dennoch schien es bisher ein Ding der Unmöglichkeit, eine Diskussion »über Zizek« zu organisieren. Zu heterogen und vielschichtig sind seine Werke, stets scheint deren Selbstkritik den KritikerInnen voraus.

Dieser Band bietet, erstmals im deutschen Sprachraum, eine Diskussion der vielfältigen Beziehungen Zizeks zu konkurrierenden theoretischen Ansätzen wie Dekonstruktivismus, Psychoanalyse und Feminismus und seines Verhältnisses zur so genannten Postmoderne.

Zizek positioniert sich am Ende des Bandes selbst in einem Text über Herrschaftsstruktur heute - eine lacanianische Sicht.

Biographisches:
Erik Vogt, geboren in Oberösterreich, arbeitet derzeit am Department of Philosophy des Trinity College in Harford, USA. Er ist an der Universität Wien habilitiert und unterrichtete u. a. bereits als Associate Professor an der Loyola University in New Orleans ebenso in Wien und Oxford (England).
Herausgeber und Übersetzer der Reihe Neue Amerikanische Philosophie bei Turia + Kant.

Hugh J. Silverman ist Professor für Philosophie und Vergleichende Literaturwissenschaft an der State University of New York at Stony Brook, dazu Executive Director der Internationalen Assoziation für Philosophie und Literatur (IAPL). U. a. Herausgeber der Routledge-Reihe Continental Philosophy.


255 S. , EUR 22,-
ISBN 3-85132-368-8, 2004